Über Uns

Dreams Academy / Kaş

Eine Dorfakademie, die Bildung, Praxis und Zivildienst auf alternativen, innovativen und nachhaltigen Wegen für alle Personen und Gruppen anbietet, mit Focus auf Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten, die, aus welchen Gründen auch immer, sozialer Ausgrenzung ausgesetzt sind.

Als ein alternatives Lebenszentrum ist die Akademie eine Dachorganisation, die vier primäre Konzepte miteinander kombiniert.

1- ALTERNATIV CAMP

Als Beispiel für sozialen Wandel durch Sport bietet Alternativ Camp seit 2002 Sport, Bildung, Integration und Ferienlager an.

Bis heute hat das Projekt 8000 Jugendliche mit Behinderungen und sozial Benachteiligte und über tausend türkische bzw. ausländische Freiwillige beherbergt. Die Organisation AYDER reist zu Städten wie Van, Sinop, Fatsa, Artvin um das Model des Alternativ Camps in der ganzen Nation einzuführen. Lokale Nichtregierungsorganisationen (NGO’s) werden animiert, um Bedürfnisse zu decken, die für das Campen in der Region benötigt werden, und die Zusammenarbeit zwischen lokalen Organisationen und Institutionen wird durch AYDER gefördert.

2- DREAMS ACADEMY

Die Dreams Academy bietet Bühnenkunst, Plastik- und Bildungskunst jeder Form für Personen mit Behinderungen oder für diejenigen an, die von privaten und staatlichen Kunstschulen und Konservatorien aufgrund elitären Richtlinien und Vorurteilen nicht aufgenommen, ignoriert oder ausgegrenzt wurden.

Durch die Bildung, die die Dreams Academy anbietet, wurden kultur-, kunst- und produktionsbezogene Gruppen wie Düşler Kumpanyası (Tanztheater der Dreams Academy), Social Inclusion Band und Düşler Mutfağı (Dreams Kitchen) gegründet, und Personen mit Behinderungen wurden in sozialen Gruppen integriert.

3- SOZIALER INNOVATIONSPARK

Der Soziale Innovationspark ist ein Ort, wo sich Leute in leitenden Positionen, soziale Unternehmer und zivile Initiativen treffen, um innovative Lösungen für die sozialen Probleme der Gesellschaft zu finden und über neue Projekte zu diskutieren.

Die Dreams Academy Kaş wurde als ein Ort geplant, wo man durch Anwendung lernt. Sie ist ein Ort, wo universeller Design und die natürliche Struktur verwahrt und dabei Stärkungsprinzipien nicht aus den Augen gelassen werden. Sie ist ein Treffpunkt, wo alle Ansprüche der Türkischen sozialen Unternehmer befriedigt werden.

4- ÖKOLOGISCH LEBEN

Ökologisch zu leben ist ein nachhaltiger und natürlicher Lebenszyklus, der auf landwirtschaftliche Produktion basiert.

Wir versuchen keine industriellen Nahrungsmittel zu konsumieren und alle landwirtschaftlichen Produkte ohne irgendwelche chemischen Stoffe selber herzustellen, indem wir den 3500 Quadratmeter großen Landbau benutzen. Anstatt dem modernen, urbanen Lebensstil zu folgen wenden wir ökologische Lebensprinzipien an, indem wir erneuerbare Energielösungen benutzen.

Hauptmerkmale der Akademie ;

Ehrenamtliche Arbeit

Ehrenamtliche sind die Wegbereiter und dynamische Kraft des gesellschaftlichen Wandels. Menschen, welche ihre kurz- und langfristige qualitative Zeit einem Vorhaben widmen, sind Rollenbilder und Ritter unseres Zeitalters, die sich in der Konsumgesellschaft durchsetzen. Programme für ehrenamtliche und freiwillige Arbeit garantieren die Nachhaltigkeit von Projekten bezüglich sozialen Wandels.

Respekt vor Vielfalt

Behindert oder Nichtbehindert; ohne die Menschen nach Eigenschaften wie Reichtum, ethnische Herkunft, kulturelle Unterschiede etc. zu klassifizieren konzentrieren wir uns auf Respekt vor Vielfältigkeit, Gleichberechtigung und gesellschaftlichen Frieden auf aller Welt. Barrierefreies und gleichberechtigtes Leben für Alle wird bei uns groß geschrieben und „Nichts Menschliches ist uns fremd“.

Teilen ohne Erwartungen

Die Gesellschaft neigt mehr und mehr immer nur zu Nehmen und zu Verbrauchen. Doch man sollte auch wissen zu Geben und das zu teilen, was man hat. Das ist der wahre Reichtum der Menschheit. Unsere Erfahrungen, Kenntnisse und Emotionen sind ohne Erwartungen jedem gegenüber offen.

Interkulturelle Interaktion

Die Technologie beschleunigt die virtuelle Kommunikation. Um starke Brücken zu bilden bedarf es an gegenseitiger Interaktion mit anderen Kulturen und Ländern, an gemeinsamen Lebensräumen und an grenzlosen Träumen. Gemeinsamkeiten finden wir, wenn wir andere Kulturen, lokale Lebensgewohnheiten, unterschiedliche Erwartungen ohne Vorurteile und bedenkenlos annehmen. Somit tragen wir einen bedeutenden und produktiven Lebenszyklus bei.

Positiv Denken

Wirtschaftskrisen, Arbeitslosigkeit, Umweltverschmutzung, Armut und Kriege machen die Welt von Tag zu Tag unausstehlich. Die Probleme der vorhandenen Systeme zerren die Menschheit ins Dunkel. Der soziale Wandel kommt unvermeidlich in den Vordergrund und positives Denken erhöht die Hoffnungen der Menschheit und macht ihnen klar, dass der Wandel zuallererst bei ihnen beginnen wird. Uns inspiriert der Spruch Gandhis: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“

Universal Design

Die Welt ist für Alle neu zu gestalten. Gegen alle Umwelt- und Objekteinrichtungen, die nach „Normal“-Definitionen errichtet wurden und permanente bzw. vorläufige Behinderungsfälle und Betroffene ignorieren, gegen die Entwicklung von derartigen diskriminierenden Produkten und Konzepten bedeutet Universal Design für uns „Design für Alle“. Jeder soll auf alle Ebenen des gesellschaftlichen Lebens gleichberechtigt Zugang haben.

Innovative Produktion

Trotz der schnellen Entwicklung in der Technologie im 21. Jahrhundert sind die meisten sozialen Probleme noch nicht gelöst, wogegen soziale Unternehmer bzw. soziales Unternehmertum eine Alternative bieten. Alternative innovative und nachhaltige Unternehmen wandeln sich in eine Art revolutionäre Bewegung um. Es ist unvermeidbar, dass konservative, offizielle, ideologische und monotone Einstellungen durch innovative Ideen und Anwendungen ersetzt werden. In allen Produktionsebenen, von der Entwicklung von Ideen bis zum Design von industriellen Produkten dienen uns kreative und innovative soziale Unternehmungsalternativen als Grundlage.

Unsere Reise

1997

Nachdem Ercan Tutal Captain Cousteau’s Dokumentarfilm über die Freiheit, die einem der Ozean gibt, gesehen hatte, überlegte er, dass Ozeane und Meere Menschen mit Behinderungen dabei helfen könnten sich freier zu fühlen. In 1997 startete er das Projekt “Tauchen ist Freiheit” mit dem Ziel, Menschen mit Behinderungen zu helfen. Dies war das erste Projekt dieser Art, dass in der Türkei gestartet wurde. Mehr als 3000 Menschen mit verschiedenen Behinderungen hatten das Glück, das Gefühl der Freiheit unter Wasser zu fühlen.

2002

Alternatif Camp startete in 2002 mit der finanziellen Unterstützung eines Geschäftsmanns. In diesem Projekt wurde Tauchen sowie Sport, Bildung, Ferien und Integration für Menschen mit Behinderungen und verschiedenen speziellen Bedürfnissen in das Programm miteingebaut. Das Alternative Camp hatte eine Infrastruktur für alle möglichen Sportsaktivitäten für Gruppen mit speziellen Bedürfnissen eingerichtet. Ein Paar Bespiele für diese Aktivitäten sind Schwimmen, Schnorcheln, freies Tauchen, Scuba Tauchen, Wassergymnastik, viele andere Wassersportarten, künstliches Bergsteigen, Strandvolleyball, Boccia, Morgenaerobic, Basketball, Badminton, Tennis, Tischtennis, Reiten, Mountainbiking und viele andere Outdoor Aktivitäten. Das Alternative Camp hat jedes Jahr eine Woche lange Camps und Bildungscamps angeboten. Diese fanden hauptsächlich an den Ägäischen und Mediterranen Küsten statt. Auf Nachfrage unterstützen sie die örtlichen NGO’s in Städten wie Van, Sinop, Fatsa und Artvin. In diesen Städten wurden lokale Nichtregierungsorganisationen (NGO’s) animiert, um Bedürfnisse zu decken, die für das Campen in der Region benötigt werden, und die Zusammenarbeit zwischen lokalen Organisationen und Institutionen wurde durch AYDER gefördert.

2002

Als Pionier und Musterprojekt auf nationaler und internationaler Ebene wurde das Alternative Camp zu einem Projekt der sozialen Transformation. Während sich das Projekt eine Firmenidentität erwirbt und verwandelt, wird es notwendig für Alternative Camp ein legale Identität zu finden, um es nachhaltig zu machen. Um nicht dazu beizutragen dass es noch mehr unnötige Verbände und Stiftungen gibt, will Ercan Tutal seine Aktivitäten unter einer schon existierender Organisation ausführen. Deswegen trifft er sich mit mehreren Organisationen, die sich auf Behinderte und Sport konzentrieren. Als seine Bemühungen keine Früchte ergeben, gründet er die Organisation AYDER (Verein für Alternatives Leben) als seine Dachorganisation, die alle seine Projekte in sich vereint.

2008

Kunst ist für Menschen, die wegen ihren physischen und psychologischen Behinderungen unter sozialen Ausgrenzung leiden, eine sehr wichtige Chance, um sich durch Kunst auszudrücken, neue Ideen hervorzubringen und der Gesellschaft wirtschaftlich genauso beizutragen, wie alle andere. Das Projekt Dreams Academy startete 2008 auf dieser Basis und setzte sich das Ziel, Kunst dafür zu benutzen, dass soziale Ausgrenzung nicht vorkommt und Menschen mit Behinderungen dabei unterstützt werden, im Alltag aktive, kreative und produktive Personen zu werden.

2009

Seit 2002 ermöglicht AYDER, dass sozial benachteiligte Jugendliche am sozialen Leben teilnehmen und Kultur, Kunst und Sport treiben. Und Social Inclusion Band ist ein innovatives Unternehmungsprojekt, das von AYDER und somit der Dreams Academy in diesem Rahmen ins Leben gerufen wurde. Es ist ein internationales, soziales Verantwortungsprojekt, welches sozial verantwortungsbewusste Künstler aus aller Welt zusammenbringt und beabsichtigt Selbsterkenntnis zu erzeugen.

2009

Das Tanztheater der Dreams Academy (Düşler Kumpanyası) ist eine Tanz- und Theatergruppe, die gegründet wurde, um sozial Benachteiligten oder behinderten Jugendlichen die Chance zu geben Kunst auszuüben und dies vielleicht sogar als Beruf aufzunehmen. Das erste Stück, das vom Tanztheater aufgeführt wurde war “Eine Liebesgeschichte” (Bir Aşk Hikayesi) und wurde auf dem internationalen Behindertenfestival “Çılgın Sanat Festivali” (Mad Art Festival) aufgeführt. Manuel Reina und Etnik34 begleiteten sie mit ihren Tänzen.

2012

Dreams Kitchen (Düşler Mutfağı) ist ein Teilprojekt der Dreams Academy. Sie unterstreicht das Ziel, Menschen mit Behinderungen sozial zu integrieren. Gleichzeitig ist sie eine Einnahmequelle für die Akademie.

Als Bildungsworkshop versorgt sie Kunden mit Catering-service und garantiert professionelles Know-How fürs Backen. Das verdiente Geld wird für die weitere Unterstützung der Aktivitäten für Jugendliche mit Behinderungen genutzt.

2014

Nachdem die im Mai 2013 gestarteten Restaurationsarbeiten beendet wurden, wurde die Dreams Academy Kaş als Ort sozialer Unternehmungen, Kultur, Kunst und Naturpark im April 2014 eröffnet.